Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF), Rechtsextremismus und Gender

© Amadeu Antonio Stiftung

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF), Rechtsextremismus und Gender

 

GMF meets Gender

 

© Anne Hübschmann, 23.10.2015

 

Gender und rechtspopulistische Mobilisierungen

 

© Amadeu Antonio Stiftung

 

Geschlecht und Prävention zusammen denken!

 

© https://www.flickr.com/photos/tamaracraiu/

 

Antisemitismus und Gender

 
 

Fokus ländliche Räume

 

Foto mit freundlicher Genehmigung der Initiative „Keupstraße ist überall“, die betroffene Menschen aus der Keupstraße unterstützt und sich für eine umfassende Aufklärung des NSU-Komplexes einsetzt.

 

NSU-Komplex und Gender

 
 

Sexismus und Antifeminismus als Demokratiegefährdung!?

Am 11. Januar 2018 diskutieren wir in der Stiftung mit Dr. Regina Frey und Anne Wizorek zu "Sexismus und Antifeminismus als Demokratiegefährdung!? Gleichstellung in Zeiten von Rechtspopulismus".

 
 

NSU-Prozess: Plädoyers der Nebenklage

Seit Mitte November laufen die Nebenklage-Plädoyers im Prozess gegen Mitglieder des NSU. Wir berichten in mehreren Artikeln auf Belltower.News.

 

NSU-Watch: Der Prozess in Zahlen

 

Plädoyers der Nebenklage im NSU-Prozess

In Kürze werden im NSU-Prozess in München die Plädoyers der Nebenklage stattfinden.Wir unterstützen den Aufruf des NSU Watch die Plädoyers der Nebenklagevertreter*innen zu besuchen.

 
 

Stellungnahme der Fachstelle zum Abschlussplädoyer der Generalbundesanwaltschaft

Die Fachstelle Gender und Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung hat eine Stellungnahme zum Abschlussplädoyer der Generalbundesanwaltschaft im Prozess gegen Beate Zschäpe und weiterer Angeklagter des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ veröffentlicht (Berlin, den 02.08.2017).

 
 

Zur Rolle von Antifeminismus und Rückgewinnung von Männlichkeit im Rechtspopulismus

Die Fachstelle lädt für den 7. September, 19:00, zu einer Veranstaltung ein: Rachel Spicker stellt Ergebnisse unserer Broschüre "Peggy war da!" vor und Prof. Dr. Rolf Pohl spricht zu „Die Re-Souveränisierung des Mannes. Zur Sozialpsychologie von Sexismus, Rassismus und Gewaltbereitschaft in der ‚Mitte der Gesellschaft‘“.

 
 

Das Märchen von der Gender-Verschwörung

Das Forum Politik und Gesellschaft der Friedrich-Ebert-Stiftung hat eine Argumentationshilfe veröffentlicht. In Das Märchen von der Gender-Verschwörung widmen sich die beiden Autorinnen Barbara Stiegler und Dorothee Beck häufig vorgebrachten Unterstellungen einer "Gender-Verschwörung".

 
 

Neue Veröffentlichungen zu Antifeminismus

Die Broschüre "Gender raus!" Zwölf Richtigstellungen zu Antifeminismus und Gender-Kritik", gemeinsam herausgegeben vom Gunda-Werner-Institut in der Heinrich-Böll-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung sowie das Wiki "Agent*In – ein kritisches Online-Lexikon zum Anti-Feminismus" liefern wertvolles Argumentations- und Informationsmaterial.

 
 

Neue Podcasts

Das Projekt de:hate hat mehrere höhrenswerte Podcasts zu den Themen Rechtsextremismus, Neue Rechte, Verschwörungsideologien, Gender und rechte Ideologien sowie Gegenstrategien veröffentlicht.

 
 

Ausstellung im Frauenzentrum Wolfen

Der Verein „Frauen helfen Frauen“ e.V. präsentiert die Wanderausstellung „Rechtsextreme Frauen in der DDR der 1980er Jahre im Blick von MfS und Polizei“ der Amadeu Antonio Stiftung vom 29. Mai bis 14. Juli 2017 im Frauenzentrum Wolfen.

 

Wir über uns

 

Wir über uns

Traditionelle Geschlechterrollen, Vorstellungen vom „richtigen Mann“ und das Bild der „deutschen Mutter“ prägen den modernen Rechtsextremismus, sind aber anschlussfähig, weil sie bis in die Mitte der Gesellschaft reichen. Die Fachstelle hat deshalb gemeinsam mit dem AK "Geschlechterreflektierende Rechtsextremismusprävention" fachlichen Standards für die Rechtsextremismusprävention entwickelt.

 

Was wir tun

 

GMF und Rechtsextremismus - Prävention aus der Perspektive von Geschlecht

Nach wie vor wird Rechtsextremismus häufig als „männliches Phänomen“ wahrgenommen, die Aktivitäten rechtsextremer Frauen geraten aus dem Blick. Die Fachstelle setzt deshalb im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ ein bundesweites Strukturprojekt zur gendersensiblen Präventionsarbeit gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) und Rechtsextremismus um.

 
 

Hintergrund

27.05.2006 Neu Brandenburg © Recherche Nord

 

Hintergrund

Hier finden Sie vertiefende Informationen über den modernen Rechtsextremismus aus einer Genderperspektive wie z.B. die Konstruktion von Geschlechterrollen über biologistische und völkische Vorstellungen.

 

Fortbildungsangebot

 

Fortbildungsangebot

Wie kann geschlechterreflektierende Jugendarbeit aussehen? Was tun, wenn rechtsextreme Frauen in pädagogischen Einrichtungen arbeiten oder sich in Elternvertretungen engagieren? Die Fachstelle bietet zu diesen und anderen Themen Fortbildungen und Beratungen an.

 
 
Spenden-Banner
 
 

Ein Projekt der

 
 

Unsere Förderer