© © Lucas Wahl

Ise Bosch/ Dreilinden gGmbH

 

Ise Bosch erhält Deutschen Stifterinnenpreises 2018!

Die Amadeu Antonio Stiftung gratuliert Ise Bosch zur Verleihung des Deutschen Stifterinnenpreises 2018! Wir danken Ise Bosch für Ihr großartiges Engagement, ihr Vertrauen in unsere Arbeit und vor allem für ihr feministisches Streiten! ❤️

Ise Bosch erhält den Preis des Bundesverband Deutscher Stiftungen für ihr Engagement für Menschenrechte, ihren Einsatz zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Mädchen und Frauen und zum Schutz und Empowerment sexueller Minderheiten.
Ise Bosch und die Dreilinden gGmbH ist eine langjährige Partnerin und Förderin der Amadeu Antonio Stiftung. Durch ihr Engagement konnten wir Projekte zum Aufbau demokratischer Kultur aus feministischer Perspektive und zur Anerkennung geschlechtlicher Vielfalt aufbauen und umsetzen. Dabei betrat die Stiftung mit einer innovativen Perspektive auf Gender und Rechtsextremismus vor mehr als 10 Jahren Neuland. „Geschlechterreflektierte Präventionsarbeit war damals noch ein wenig beachtetes Thema. Nicht nur dank ihrer Unterstützung, sondern gerade auch wegen ihrer wertvollen inhaltlichen Anregungen konnte das Thema durch Ise Bosch vorangebracht werden. Mittlerweile ist es so zu einem selbstverständlicheren Teil zivilgesellschaftlicher Demokratie- und Präventionsarbeit geworden“, würdigt Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, das Engagement von Ise Bosch.

Alleinstellungsmerkmal ihres großzügigen Engagements ist auch die Langfristigkeit ihrer Förderung. Nur so konnte es gelingen, neue Antworten auf die drängenden Herausforderungen der Zeit partizipativ und auf die Situation vor Ort reagierend zu entwickeln. So war es möglich, aus einem lokalen Projekt zu Geschlechterdemokratie im ländlichen Raum, eine Fachstelle Gender, GMF und Rechtsextremismus aufzubauen, die mit einem besonderen Fokus auf Gender mittlerweile bundesweit Zivilgesellschaft, Politik, Bildungseinrichtungen und Medien im Umgang mit Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit schult und berät.

Wie wichtig eine in den letzten 10 Jahren aufgebaute Expertise und Relevanz von Gender in der Prävention von Rechtsextremismus ist, kann in Zeiten eines erstarkenden Antifeminismus und Rechtspopulismus und einer zunehmend vielfaltsfeindlichen gesellschaftlichen Stimmung kaum genug gewürdigt werden.

Herzlichen Glückwunsch, Ise Bosch!